Rally Obedience ist eine noch recht junge Sportart aus Amerika, die in Deutschland aber immer mehr Anhänger und Anerkennung findet. Seit dem 01.10.2012 ist Rally Obedience auch im VDH anerkannt.

 

Beim Rally Obedience stehen die perfekte Kommunikation und die partnerschaftliche Zusammenarbeit des Mensch-Hund-Teams im Vordergrund. Je nach Klasse, werden Übungen aus dem Obedience, der traditionellen Unterordnung, aber auch Elemente aus dem Dogdance und dem Agility in vielen Variationen verwendet (Wendungen in 90°, 180°, 270° und 360° in beide Richtungen, Sitz, Platz, Steh, Verlassen oder Umrunden des Hundes, Fußarbeit mit und ohne Ablenkung um Pylonen und Futterschüsseln, Abruf- und Distanzübungen) und zu einem immer unterschiedlichen Parcours zusammengestellt. Die Stationen bestehen aus Schildern, die dem jeweiligen Team angeben, was zu tun ist und in welche Richtung es weitergeht.

  



Das Schöne an diesem Sport ist, Hund und Mensch dürfen während ihrer Arbeit (auch im Turnier) ständig miteinander kommunizieren. Der Hund darf jederzeit angesprochen, motiviert und gelobt werden. Es sind sowohl Hör- als auch Sichtzeichen erlaubt und in den Klassen Beginner und 1 darf der Hund an besonders gekennzeichneten Stationen sogar mit Futter belohnt werden. Auch Teams mit Behinderungen (Mensch oder Hund) können an Turnieren teilnehmen, da eine entsprechende Anpassung des Parcours möglich ist.

 

Neue Mensch-Hunde-Teams, die diese tolle Sportart kennenlernen möchten, sind jederzeit herzlich Willkommen.

Janina Bambach     
Tel. +49 9307  9884349 (ab ca. 20.00 Uhr)
Mobil: +49 173 73 41 029
E-Mail:

 

Übungszeiten    
Freitags 18:30 Uhr -  19:30 Uhr